Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 01.01.2024, 22:19
Ahlemanne Ahlemanne ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 03.03.2010
Beiträge: 523
Abgegebene Danke: 49
Erhielt 436 Danke für 161 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
War lediglich eine Auflistung der von »Ahlemanne« angeführten Argumente.

Kurze Zwischenfrage, wenn es Deiner Meinung nach anscheinend überhaupt keine Alternative/kein Problem gibt, wozu dann die Diskussion?
  • die Mehrheit will Pyro
  • ohnehin hat niemand eine Lösung
  • höhere Strafen führen erst recht zu noch mehr Pyro
.
Ich habe nicht geschrieben, dass die Mehrheit der Stadionbesucher Pyro will. Mein Eindruck ist, dass dies bei den jüngeren Fans aber der Fall ist. Entnehme ich persönlichen Gesprächen im Stadion. Ältere Fans dürften Pyro in der Mehrheit ablehnen.

Höhere Strafen führen nicht automatisch zu mehr Pyro. Ich habe nur festgestellt, dass die Strafen nie höher waren als derzeit und gleichzeitig die Anzahl bzw. der Umfang der Pyrovergehen zunimmt statt abnimmt. Da kann ja jeder seine eigenen Schlüsse ziehen, ob Strafen zum Ziel führen und msn immer so weitermacht. Mir ist schon klar, dass Pyro die Ursache für Strafen ist und nicht umgekehrt.

Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung, dass ein einzelner Verein das nicht lösen kann und es einer bundesweiten Lösung bedarf.
Mit Zitat antworten
Werbung
  #62  
Alt 01.01.2024, 22:51
Kurt1956 Kurt1956 ist offline
Talent
 
Registriert seit: 05.08.2014
Beiträge: 119
Abgegebene Danke: 58
Erhielt 176 Danke für 56 Beiträge
Zitat:
Zitat von Ahlemanne Beitrag anzeigen
Ich habe nicht geschrieben, dass die Mehrheit der Stadionbesucher Pyro will. Mein Eindruck ist, dass dies bei den jüngeren Fans aber der Fall ist. Entnehme ich persönlichen Gesprächen im Stadion. Ältere Fans dürften Pyro in der Mehrheit ablehnen.

Höhere Strafen führen nicht automatisch zu mehr Pyro. Ich habe nur festgestellt, dass die Strafen nie höher waren als derzeit und gleichzeitig die Anzahl bzw. der Umfang der Pyrovergehen zunimmt statt abnimmt. Da kann ja jeder seine eigenen Schlüsse ziehen, ob Strafen zum Ziel führen und msn immer so weitermacht. Mir ist schon klar, dass Pyro die Ursache für Strafen ist und nicht umgekehrt.

Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung, dass ein einzelner Verein das nicht lösen kann und es einer bundesweiten Lösung bedarf.
Neues Jahr, altes Problem:
Pyro ist verboten. Überall in D, egal, welche Liga. Weil Menschen dabei zuschade kommen könnten, ist das so. Die ganze Diskussion, ob alte oder junge Fans Pyro zündeln nun toll finden oder nicht, und ob es bestraft werden soll, oder nicht, ist obsolet. Diese permanente Insistiererei, immer wieder über diesen kindischen Unfug diskutieren zu wollen, sagt Einiges über das geistige Potential einiger Leute aus. Es diskutiert doch auch keiner darüber, ob Bußgelder im Strassenverkehr sinnvoll sind. Warum sollte man es bei Pyros tun?
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 01.01.2024, 23:17
Gegenwind Gegenwind ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 15.09.2016
Beiträge: 567
Abgegebene Danke: 341
Erhielt 187 Danke für 132 Beiträge
@Koebes
Antworte ihm doch einfach mit: "Blah, blah, blah" und oder "blubber, blah"

Ich selber bin ja auch konsequent gegen Pyro, da grundsätzlich nicht ungefährlich und gesundheitsschädlich.
Aber er bezieht ja nicht wirklich Position, eiert nur rum und lässt sich mehrere Hintertürchen offen.
Wie immer schon hier von ihm, nahezu keine konkrete Aussage, nur meist unverständlich sinnlose Wortspielchen...
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 01.01.2024, 23:31
Zschauspieler Zschauspieler ist gerade online
Stammposter
 
Registriert seit: 25.03.2023
Beiträge: 679
Abgegebene Danke: 429
Erhielt 990 Danke für 432 Beiträge
Zitat:
Zitat von Gegenwind Beitrag anzeigen
...
Aber er bezieht ja nicht wirklich Position, eiert nur rum und lässt sich mehrere Hintertürchen offen.
Wie immer schon hier von ihm, nahezu keine konkrete Aussage, nur meist unverständlich sinnlose Wortspielchen...

Seine Form der Selbstverwirtzlichung.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Zschauspieler für den nützlichen Beitrag:
Pascalinho (02.01.2024)
  #65  
Alt 02.01.2024, 07:44
Geheimniskremer Geheimniskremer ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 3.456
Abgegebene Danke: 3.104
Erhielt 5.801 Danke für 1.927 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kurt1956 Beitrag anzeigen
Neues Jahr, altes Problem:
Pyro ist verboten. Überall in D, egal, welche Liga. Weil Menschen dabei zuschade kommen könnten, ist das so. Die ganze Diskussion, ob alte oder junge Fans Pyro zündeln nun toll finden oder nicht, und ob es bestraft werden soll, oder nicht, ist obsolet. Diese permanente Insistiererei, immer wieder über diesen kindischen Unfug diskutieren zu wollen, sagt Einiges über das geistige Potential einiger Leute aus. Es diskutiert doch auch keiner darüber, ob Bußgelder im Strassenverkehr sinnvoll sind. Warum sollte man es bei Pyros tun?
Nur dass im Strassenverkehr der Verursacher selbst zahlen muss.
Und hier liegt der Hund begraben: Solange andere Deinen Schaden zahlen müssen, entfällt der Erziehungsaspekt.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Geheimniskremer für den nützlichen Beitrag:
Zschauspieler (02.01.2024)
  #66  
Alt 02.01.2024, 07:47
Geheimniskremer Geheimniskremer ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 3.456
Abgegebene Danke: 3.104
Erhielt 5.801 Danke für 1.927 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Weil die Strafen immer höher werden, wird immer mehr gezündelt? Sorry, aber es ist genau umgekehrt: Weil immer mehr gezündelt wird, werden die Strafen immer höher.
Teils teils!

Mit dem Strafenkatalog des DFB 1000 Euro pro Pyro-Stange hat man nun eine Tabelle geschaffen für Ultras, die von Hannover angeführt wird, dicht gefolgt von den Geißböcken.

Jeder, der den Wettkampf der besten Show unter den Ultras erkennt, sieht vielleicht auch den neuen Anreiz, der nun geaschaffen wurde.
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 02.01.2024, 09:10
Ahlemanne Ahlemanne ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 03.03.2010
Beiträge: 523
Abgegebene Danke: 49
Erhielt 436 Danke für 161 Beiträge
Zitat:
Zitat von Geheimniskremer Beitrag anzeigen
Teils teils!

Mit dem Strafenkatalog des DFB 1000 Euro pro Pyro-Stange hat man nun eine Tabelle geschaffen für Ultras, die von Hannover angeführt wird, dicht gefolgt von den Geißböcken.

Jeder, der den Wettkampf der besten Show unter den Ultras erkennt, sieht vielleicht auch den neuen Anreiz, der nun geaschaffen wurde.
Das erinnert mich auch daran, dass sich Fans von Eintracht Frankfurt selbst als "Deutscher Randalemeister" bezeichnen. Auch hier geht es wohl um einen vermeintlichen Wettbewerb, wer die "schlimmsten" Fans im Land hat. Geht wohl in eine ähnliche Richtung wie bei den Pyros.
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 02.01.2024, 10:00
au_banan au_banan ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 16.07.2023
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 173
Erhielt 357 Danke für 181 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kurt1956 Beitrag anzeigen
Neues Jahr, altes Problem:
Pyro ist verboten. Überall in D, egal, welche Liga. Weil Menschen dabei zuschade kommen könnten, ist das so. Die ganze Diskussion, ob alte oder junge Fans Pyro zündeln nun toll finden oder nicht, und ob es bestraft werden soll, oder nicht, ist obsolet. Diese permanente Insistiererei, immer wieder über diesen kindischen Unfug diskutieren zu wollen, sagt Einiges über das geistige Potential einiger Leute aus. Es diskutiert doch auch keiner darüber, ob Bußgelder im Strassenverkehr sinnvoll sind. Warum sollte man es bei Pyros tun?
Abgesehen davon, dass der Vergleich komplett hinkt.
Hast du echt noch nie jemanden gesehen oder von niemanden mitbekommen, der sich über Bußgelder im Straßenverkehr beschwert hat?
Vor allem Postboten, Briefträger und Lieferanten bekommen da ja auch öfter Probleme, weil sie nicht wissen, wo sie halten sollen.


"Diese permanente Insistiererei, immer wieder über diesen kindischen Unfug diskutieren zu wollen, sagt Einiges über das geistige Potential einiger Leute aus."
Ist das jetzt gegen dich selber gemeint, weil du ja auch über das Thema diskutierst?
Oder ist das wieder ein billiger Versuch Leute mit einer anderer Meinung als dumm darzustellen, weil dir die Argumente fehlen?


"Pyro ist verboten. Überall in D, egal, welche Liga. Weil Menschen dabei zuschade kommen könnten"
Durch Messer können Menschen zu schaden kommen. Sind trotzdem nicht verboten.
Durch Autofahren können Menschen zu schaden kommen. Ist trotzdem nicht verboten.
Die Liste geht endlos weiter.
Das als einziges Argument zu haben ist schon sehr schwach. Vor allem weil die andere Seite ja darüber redet, diese Aktionen durch Absprachen, Kommunikation und Bereiche sicherer zu machen, als es aktuell der Fall ist. Willst du also, dass Leute zu Schaden kommen, oder wie soll ich die Argumentation verstehen?
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 02.01.2024, 10:10
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 1.632
Abgegebene Danke: 1.907
Erhielt 838 Danke für 424 Beiträge
Ausrufezeichen Wer am längeren Hebel sitzt …

Zitat:
Zitat von Ahlemanne Beitrag anzeigen
Ich habe nicht geschrieben, dass die Mehrheit der Stadionbesucher Pyro will. Mein Eindruck ist, dass dies bei den jüngeren Fans aber der Fall ist. Entnehme ich persönlichen Gesprächen im Stadion. Ältere Fans dürften Pyro in der Mehrheit ablehnen.

Höhere Strafen führen nicht automatisch zu mehr Pyro. Ich habe nur festgestellt, dass die Strafen nie höher waren als derzeit und gleichzeitig die Anzahl bzw. der Umfang der Pyrovergehen zunimmt statt abnimmt. Da kann ja jeder seine eigenen Schlüsse ziehen, ob Strafen zum Ziel führen und man immer so weitermacht. Mir ist schon klar, dass Pyro die Ursache für Strafen ist und nicht umgekehrt.

Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung, dass ein einzelner Verein das nicht lösen kann und es einer bundesweiten Lösung bedarf.
Strafzahlungen an den DFB erzielten bislang nicht die erhoffte Wirkung. Bei einem drohenden Rückzug nahestehender Unterstützer sähe dies u.U. ganz anders aus.

Nur mal angenommen die Stadt kündigte an, dass zukünftig keinerlei Pyro-Aktionen mehr, wo auch immer, im Zusammenhang mit dem Traditionsverein akzeptiert würden. Immerhin trägt die Stadt mehr als 2 Millionen Euro jährlich als Betriebskostenzuschuss. Bei Zuwiderhandlungen würde sie die bislang gebotene Unterstützung zukünftig erheblich zurückfahren. Welche Reaktion wäre von Seiten der Pyromanen zu erwarten?

Zusätzlich oder anstelle der Stadt ließen sich, bundesweit bei vielen anderen sicherlich auch, Sponsoren und Mäzene vermuten, die irgendwann mal die Nase davon voll haben, was sich in den Stadien zuweilen so abspielt.

In jedem Fall wäre konsequentes Handeln erforderlich und endlich wieder eine dauerhaft glaubhafte eindeutige Positionierung aller Führungskräfte.
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Franz Wirtz für den nützlichen Beitrag:
Alter Vader (02.01.2024)
  #70  
Alt 02.01.2024, 10:30
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.583
Abgegebene Danke: 290
Erhielt 1.350 Danke für 379 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Wenn nicht Geldstrafen, dann wirken ja vielleicht Punktabzüge. Das sollten die Verbände zumindest mal ausprobieren.
Das wird mit Sicherheit kommen, wenn die Spirale sich so weiterdreht.

Und das sehe ich auch als Hauptproblem bei der Alemannia, da auch schon Bewährungsstrafen ausgesprochen wurden. Die nächste "Eskalationsstufe" wird vermutlich ein (Teil-)Ausschluss von Zuschauern sein, und irgendwann werden dann auch Punktabzüge drohen.

Und es ist generell kein Problem, wenn die Verantwortlichen der Alemannia sich Pro-Pyro positionieren, sie dürfen ja auch Meinungen haben, nur sollten die Äußerungen mit Bedacht gemacht werden, so dass unmissverständlich ist, dass man Pyro, solange Strafen drohen, nicht toleriert. Sonst befürchte ich, dass sich das in den Spruchkammersitzungen, wenn es dann wirklich mal hart auf hart kommt, strafverschärfend auswirken kann.

Ja, das ist alles Spekulation von mir. Aber wenn man doch dem großen Ziel alles unterordnen will, dann sollte man auch das bedenken.

Zurück zu den Punktabzügen - in Belgien ist man da mittlerweile, sobald Pyro auf dem Platz landet, rigoros:

Zitat:
Die Partie zwischen Standard Lüttich und dem RSC Anderlecht (14. Spieltag) wurde in der 2. Halbzeit beim Stand von 3:1 abgebrochen, weil Fans der Gastmannschaft Pyrotechnik auf den Platz warfen. Das Spiel wurde mit 5:0 für die Heimmannschaft gewertet.
Wegen des gleichen Vergehens seitens Fans der Heimmannschaft wurde die Partie zwischen Charleroi und Mechelen (17. Spieltag) nach 70 Minuten beim Stand von 1:0 abgebrochen und mit 0:5 gewertet.
Quelle: https://www.kicker.de/division-1a/tabelle/2022-23 (s. Anmerkungen unter der Tabelle)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu AndreAC für den nützlichen Beitrag:
Alter Vader (02.01.2024)
  #71  
Alt 02.01.2024, 10:44
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.583
Abgegebene Danke: 290
Erhielt 1.350 Danke für 379 Beiträge
Zitat:
Zitat von Pascalinho Beitrag anzeigen
Ich denke, genau das wird das Problem sein, warum der Verband immer ausreden finden wird, warum die Regeln bestehen bleiben müssten.. Da werden auch alle Vereine nichts machen können, man sieht es ja anhand der Pyro Problematik.. Geld regiert die Welt..
Ich wiederhole mich hier, und ich meine, beim letzten Mal hätten wir beide das auch im Fanszene-Faden thematisiert, aber scheinbar scheint das immer wieder unterzugehen:

Die Verbände sind die Zusammenschlüsse der Vereine, d.h. sie organisieren im Auftrag der Vereine die Wettbewerbe und vertreten die Interessen der Vereine. (Der Korrektheit halber: Weiter oben sind die Verbände dann wiederum Zusammenschlüsse der kleineren Verbände darunter.)

Das bedeutet: Wenn sich alle Vereine einig sind bzw. es eine entsprechende Mehrheit unter den Vereinen gibt, dann können sie den Status Quo auch ändern. (Und die Verantwortlichen in den Verbänden werden ebenfalls durch die Mitglieder bzw. deren Delegierten gewählt, also sollten die "freidrehen" und sich gegen ihre Mitglieder stellen, hätte man auch dabei eine Handhabe.)

Was bedeutet das konkret? Wenn die Verbände nichts ändern (wollen), dann scheint es den Vereinen entweder egal zu sein, oder es gibt keine notwendige Mehrheit unter den Vereinen dafür.
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 02.01.2024, 10:48
au_banan au_banan ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 16.07.2023
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 173
Erhielt 357 Danke für 181 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Das wird mit Sicherheit kommen, wenn die Spirale sich so weiterdreht.

Und das sehe ich auch als Hauptproblem bei der Alemannia, da auch schon Bewährungsstrafen ausgesprochen wurden. Die nächste "Eskalationsstufe" wird vermutlich ein (Teil-)Ausschluss von Zuschauern sein, und irgendwann werden dann auch Punktabzüge drohen.

Und es ist generell kein Problem, wenn die Verantwortlichen der Alemannia sich Pro-Pyro positionieren, sie dürfen ja auch Meinungen haben, nur sollten die Äußerungen mit Bedacht gemacht werden, so dass unmissverständlich ist, dass man Pyro, solange Strafen drohen, nicht toleriert. Sonst befürchte ich, dass sich das in den Spruchkammersitzungen, wenn es dann wirklich mal hart auf hart kommt, strafverschärfend auswirken kann.

Ja, das ist alles Spekulation von mir. Aber wenn man doch dem großen Ziel alles unterordnen will, dann sollte man auch das bedenken.

Zurück zu den Punktabzügen - in Belgien ist man da mittlerweile, sobald Pyro auf dem Platz landet, rigoros:


Quelle: https://www.kicker.de/division-1a/tabelle/2022-23 (s. Anmerkungen unter der Tabelle)
Fehlt uns sowieso viel zu oft der Blick über die Grenzen.
Sei es Belgien, Dänemark, Schweden, Frankreich, etc.
Man kann halt auch von den anderen was lernen. Die haben ja auch die gleichen Probleme.
Ja in Belgien wurde die Strafen drastisch erhöht.
Das hat auch nicht den gewünschten Erfolg erzielt.
Deswegen rudert man jetzt auch wieder in eine komplett andere Richtung.
https://www.grenzecho.net/88296/arti...adion-zulassen
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 02.01.2024, 11:07
Kurt1956 Kurt1956 ist offline
Talent
 
Registriert seit: 05.08.2014
Beiträge: 119
Abgegebene Danke: 58
Erhielt 176 Danke für 56 Beiträge
Zitat:
Zitat von Geheimniskremer Beitrag anzeigen
Nur dass im Strassenverkehr der Verursacher selbst zahlen muss.
Und hier liegt der Hund begraben: Solange andere Deinen Schaden zahlen müssen, entfällt der Erziehungsaspekt.
Dann gibt es nur eine Lösung: Die, die Pyros zündeln, gnadenlos anzeigen. Solche Leute gehören nicht auf eiinen Sportplatz.Notfalls sogar Prämien aussetzen!
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Kurt1956 für den nützlichen Beitrag:
Alter Vader (02.01.2024), Franz Wirtz (02.01.2024)
  #74  
Alt 02.01.2024, 11:15
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.583
Abgegebene Danke: 290
Erhielt 1.350 Danke für 379 Beiträge
Zitat:
Zitat von au_banan Beitrag anzeigen
Deswegen rudert man jetzt auch wieder in eine komplett andere Richtung.
https://www.grenzecho.net/88296/arti...adion-zulassen
Das stimmt so nicht, das strengere Fußballgesetz in Belgien folgte danach, man fährt die harte Linie weiter bzw. baut sie sogar aus:

Zitat:
Auch die illegale Nutzung von pyrotechnischem Material, wie Feuerwerkskörper und Gewaltanwendung werden deutlich strenger bestraft. Hier kann ein Stadionverbot von bis zu 10 Jahren ausgesprochen werden. Bisher lag hier dieses Höchststrafmaß bei 5 Jahren Stadionverbot.
https://www.vrt.be/vrtnws/de/2023/06...s-neue-belgis/

Es ist kein Widerspruch oder eine Kehrtwende, das unkontrollierte, illegale Abbrennen streng zu ahnden, und dennoch nach konstruktiven Wegen für einen legalen Einsatz zu suchen ("das eine tun, ohne das andere zu lassen"). In dem von dir verlinkten Artikel werden auch die strengen Auflagen erwähnt, unter denen das möglich sein soll:

Zitat:
Das allerdings unter strengen Auflagen: So sollen Bengalos nicht während eines Spiels und nur in sicheren Zonen gezündet werden. Und das wiederum nur von volljährigen Fans, die eine Ausbildung bei der Feuerwehr absolviert haben. Zudem soll kein Material zugelassen werden, das aufgrund starker Rauchentwicklung für Spielunterbrechungen sorgen könnte.
Und da bin ich dann bei dir, das könnte auch ein Modell für Deutschland sein. So wird das Spiel nicht gestört, kein unbeteiligter steht im Rauch oder in der Nähe extrem heißer Fackeln... und die, die es benutzen, wissen was sie tun. (Im Eishockey funktioniert es ja z.B. genau so.) Hier würde mich nur interessieren, ob das ein Modell ist, was auch für die Ultras eine Diskussionsgrundlage wäre?
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu AndreAC für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (02.01.2024)
  #75  
Alt 02.01.2024, 11:16
au_banan au_banan ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 16.07.2023
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 173
Erhielt 357 Danke für 181 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Ich wiederhole mich hier, und ich meine, beim letzten Mal hätten wir beide das auch im Fanszene-Faden thematisiert, aber scheinbar scheint das immer wieder unterzugehen:

Die Verbände sind die Zusammenschlüsse der Vereine, d.h. sie organisieren im Auftrag der Vereine die Wettbewerbe und vertreten die Interessen der Vereine. (Der Korrektheit halber: Weiter oben sind die Verbände dann wiederum Zusammenschlüsse der kleineren Verbände darunter.)

Das bedeutet: Wenn sich alle Vereine einig sind bzw. es eine entsprechende Mehrheit unter den Vereinen gibt, dann können sie den Status Quo auch ändern. (Und die Verantwortlichen in den Verbänden werden ebenfalls durch die Mitglieder bzw. deren Delegierten gewählt, also sollten die "freidrehen" und sich gegen ihre Mitglieder stellen, hätte man auch dabei eine Handhabe.)

Was bedeutet das konkret? Wenn die Verbände nichts ändern (wollen), dann scheint es den Vereinen entweder egal zu sein, oder es gibt keine notwendige Mehrheit unter den Vereinen dafür.
Sorry ich kenn mich mit den Strukturen nicht ganz so aus.
Aber wir haben beim DFB doch keine direkte Demokratie, wo Vereine für Themen stimmen können und daraus Mehrheitsentscheide getroffen werden oder?
Und, dass für die kleinen Vereine andere Themen relevanter sind als Pyro, was ja eigentlich nur in den höheren Ligen, oder bei größeren Vereinen relevant ist, ist doch auch klar.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu au_banan für den nützlichen Beitrag:
Pascalinho (02.01.2024)
  #76  
Alt 02.01.2024, 11:31
au_banan au_banan ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 16.07.2023
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 173
Erhielt 357 Danke für 181 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Das stimmt so nicht, das strengere Fußballgesetz in Belgien folgte danach, man fährt die harte Linie weiter bzw. baut sie sogar aus:


https://www.vrt.be/vrtnws/de/2023/06...s-neue-belgis/
Nein, das meinte ich doch gar nicht.
Mit die Strafen wurden drastisch erhöht war 2021 gemeint und die Strafen zu Pyro-Aktionen.
Das strenger Fußballgesetz in Belgien beinhaltet ja noch viel mehr.


Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Es ist kein Widerspruch oder eine Kehrtwende, das unkontrollierte, illegale Abbrennen streng zu ahnden, und dennoch nach konstruktiven Wegen für einen legalen Einsatz zu suchen ("das eine tun, ohne das andere zu lassen"). In dem von dir verlinkten Artikel werden auch die strengen Auflagen erwähnt, unter denen das möglich sein soll:
Genau das ist es doch.
Keiner fordert, dass Gewaltanwendung etc. mit Pyro legalisiert werden soll.
Zumindest habe ich noch keinen gesehen.
Natürlich soll sowas empfindlich bestraft werden.

Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen

Und da bin ich dann bei dir, das könnte auch ein Modell für Deutschland sein. So wird das Spiel nicht gestört, kein unbeteiligter steht im Rauch oder in der Nähe extrem heißer Fackeln... und die, die es benutzen, wissen was sie tun. (Im Eishockey funktioniert es ja z.B. genau so.) Hier würde mich nur interessieren, ob das ein Modell ist, was auch für die Ultras eine Diskussionsgrundlage wäre?
Die Diskussion dazu zwischen DFB, DFL und den Vertreter der Fangruppen wurde einseitig vom DFB und DFL beendet.
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 02.01.2024, 11:59
Benutzerbild von Pascalinho
Pascalinho Pascalinho ist gerade online
Veteran
 
Registriert seit: 20.03.2023
Beiträge: 1.713
Abgegebene Danke: 3.024
Erhielt 2.296 Danke für 887 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kurt1956 Beitrag anzeigen
Dann gibt es nur eine Lösung: Die, die Pyros zündeln, gnadenlos anzeigen. Solche Leute gehören nicht auf eiinen Sportplatz.Notfalls sogar Prämien aussetzen!

Back to the Wild Wild West.. Kopfgeld aussetzen und "Problem" lösen lassen.. Ganz genau, denke so werden alle Probleme gelöst




Hier kommen auf einmal wieder die ganzen Weltverbesserer mit Scheinlösungen um die Ecke..
Pyro gibt es im Fussball nun seit mehr als 50 Jahren.. Mal mehr und mal weniger.. Aber schon immer ein "Problem" in Augen einiger gewesen.. Sponsoren, Investoren usw. haben sich in meinen Augen dadurch größtenteils noch nie abschrecken lassen.. Zumindest ist mir noch kein Sponsor zu Ohren gekommen der dadurch lieber zum Konkurrenzverein gegangen ist. Warum auch, dort wird ja ebenfalls gezündelt.. Pyro gehört zum Fussball, genauso wie die immer mehr steigende Gewinnausbeute aus genanntenm Sport.. Fussball ist doch längst nicht mehr "nur noch Fussball", es ist nur noch eine Möglichkeit viel viel Geld zu scheffeln.. Die hier teilweise "in den Himmel gelobten" Verbände sind doch nur noch auf Profit aus.. Der DFB, genauso wie auch der WDFV.. Denkt da wirklich jemand, dass sie einer Ihrer größten Geldquellen stilllegen, weil die Mehrheit der Vereine das möchte?? Wieso ist denn dann noch nichts geschehen? Glaube kein Verein in Deutschland findet es gut, wenn sie für die "schei.ße" anderer bezahlen müssen.. Sollte doch dann also schon mehrheitlich ne Lösung gefunden worden sein?? Auch dies habe ich mehrfach schon angesprochen.. Scheint ebenfalls untergegangen zu sein


Ich bleibe meiner Meinung auch in 2024 noch treu und halte die Gleichsetzung von Pyrozündlern und Kriminellen für absolut übetrieben.. und sehe auch die Gefahr in Pyro nicht annährend so hoch wie von einigen hier "künstlich" hochdramatisiert. Es ist verboten, Ja. Daher findet eine Lösung es kontrolliert zu legalisieren, so würde man vielleicht die bestehende Gefahr aus Pyro mindern. Und sollte doch für alle Beteiligten das Beste sein?? Oder??


Es ist doch in allen "Lagern" das gleiche..


Die Vereine versuchen sich finanziell alle zu überbieten.
Die "normalen" Fans versuchen sich mit der Zuschauerzahl zu überbieten.
Die Ultras versuchen sich mit Choreos und Pyro zu überbieten.
Die Geldgeber/Sponsoren versuchen sich mit Aufmerksamkeit und Einfluss zu überbieten.


Es ist doch überall gleich...
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Pascalinho für den nützlichen Beitrag:
Sven_89x (02.01.2024)
  #78  
Alt 02.01.2024, 12:14
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.583
Abgegebene Danke: 290
Erhielt 1.350 Danke für 379 Beiträge
Zitat:
Zitat von au_banan Beitrag anzeigen
Sorry ich kenn mich mit den Strukturen nicht ganz so aus.
Aber wir haben beim DFB doch keine direkte Demokratie, wo Vereine für Themen stimmen können und daraus Mehrheitsentscheide getroffen werden oder?
Und, dass für die kleinen Vereine andere Themen relevanter sind als Pyro, was ja eigentlich nur in den höheren Ligen, oder bei größeren Vereinen relevant ist, ist doch auch klar.
Das ist richtig, habe ich ja auch erwähnt. Unten stehen die Vereine, die ihre lokalen Verbände bilden, diese wiederum sind in den übergeordneten Verbänden organisiert, usw.

Zitat:
Er besteht de facto aus 27 Mitgliedsverbänden, Aufbau und Struktur gleichen einer Pyramide. An deren Spitze steht die DFB-Zentralverwaltung in Frankfurt am Main, der als nächste Stufe die DFL e.V. sowie die fünf Regionalverbände Nord, West, Süd, Südwest und Nordost folgen. Die Regionalverbände setzen sich aus 21 Landesverbänden zusammen, die ihrerseits in Bezirke beziehungsweise Kreise gegliedert sind, denen wiederum die Vereine mit ihren Mitgliedern angeschlossen sind.
https://www.dfb.de/der-dfb/verbandsstruktur/

Das bedeutet aber eben auch, wenn Einigkeit unter den Vereinen besteht, lässt sich hier etwas bewegen. Sowas geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber bisher habe ich noch nichts davon mitbekommen, dass sich mal Vereine zu dem Thema organisieren.

Und natürlich ist es z.B. für die kleinen Vereine nicht so relevant, aber das bedeutet ja nicht, dass sie Initiativen der betroffenen größeren Vereine blockieren.

Mir geht es hier einfach um diese schwarz-weiß Denke, dass es ja die "bösen Verbände" sind, hinter denen sich dann auch die Vereine verstecken, obwohl sie selbst die Basis der Verbände darstellen.

Mit der Einstellung kann man zwar wunderbar über Jahre im Forum im Kreis diskutieren, aber zu konstruktiven Lösungsansätzen kommt man so nicht. Wenn man es z.B. bei der Alemannia ernst meint, könnte man ja erst einmal in Wuppertal, Essen, Berlin (Union) usw. anrufen und vorfühlen, ob man nicht gemeinsam die Verbände mit einer Fortführung von Gesprächen beauftragen oder vielleicht auch erstmal auf Vereinsebene einen Dialog starten kann.
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 02.01.2024, 12:29
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.583
Abgegebene Danke: 290
Erhielt 1.350 Danke für 379 Beiträge
Zitat:
Zitat von au_banan Beitrag anzeigen
Nein, das meinte ich doch gar nicht.
Mit die Strafen wurden drastisch erhöht war 2021 gemeint und die Strafen zu Pyro-Aktionen.
Das strenger Fußballgesetz in Belgien beinhaltet ja noch viel mehr.
Ich bin jetzt auch nicht so tief im belgischen Recht drin, aber so wie ich es verstanden habe, wurde 2021 die Verschärfung des Gesetzes angekündigt und dann im Sommer 2023 durch die zuständigen Ausschüsse und Parlamente gebracht, also nachdem man angefangen hat, zusätzlich an Lösungen zu arbeiten.

Mir ging es jetzt auch nur darum, dass man in Belgien nicht zurückrudert, sondern eben bei der strengen Linie bleibt und zusätzlich konstruktive Lösungen sucht. Und das finde ich persönlich in der Kombination sehr gut und auch für Deutschland wünschenswert.

(Generell: Mir ist Pyro schnuppe. Ich brauche es nicht im Stadion, habe aber auch nichts dagegen, solange meinem Verein dadurch nicht geschadet wird, und solange eben sichergestellt ist, dass keine Personen zu Schaden kommen... Da möchte ich gar nicht so weit gehen, wie hier teilweise geschehen, mir Szenarien mit gewaltbereitem Pyroeinsatz auszumalen, wie es ihn aber auch schon in Stadion gegeben hat. Die unsachgemäße Verwendung in Menschenmengen birgt auch ohne böse Absicht die Gefahr, dass es zu tragischen und vor allen Dingen vermeidbaren Unfällen kommt.)

Zitat:
Die Diskussion dazu zwischen DFB, DFL und den Vertreter der Fangruppen wurde einseitig vom DFB und DFL beendet.
Ja, das war 2011, ist also über 10 Jahre her. Der DFB hat das damals auch etwas anders gesehen, aber ja, er hat definitiv kein gutes Bild abgegeben. 2018 wurde dann ein genereller Dialog, nicht spezifisch zu Pyro, wiederum von Fanseite "aufgekündigt". Und im letzten Jahr hat der DFB erst nochmal betont, dass Geisterspiele etc. nur das letzte Mittel sein sollten, man sich bewusst sei, dass man das Problem nicht durch die Sportgerichte lösen könne, und deshalb auf den Dialog mit Vereinen und Fans setzen will.

In den letzten 13 Jahren haben auch die handelnden Personen, sowohl beim DFB aber auch in den Vereinen und Fanvertretungen, gewechselt, und deswegen sollte es immer eine Chance für einen neuen Dialog geben. Denn ohne Dialog und nur mit Eskalation wird sich keine Lösung finden lassen.
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 02.01.2024, 14:43
au_banan au_banan ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 16.07.2023
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 173
Erhielt 357 Danke für 181 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Ich bin jetzt auch nicht so tief im belgischen Recht drin, aber so wie ich es verstanden habe, wurde 2021 die Verschärfung des Gesetzes angekündigt und dann im Sommer 2023 durch die zuständigen Ausschüsse und Parlamente gebracht, also nachdem man angefangen hat, zusätzlich an Lösungen zu arbeiten.

Mir ging es jetzt auch nur darum, dass man in Belgien nicht zurückrudert, sondern eben bei der strengen Linie bleibt und zusätzlich konstruktive Lösungen sucht. Und das finde ich persönlich in der Kombination sehr gut und auch für Deutschland wünschenswert.

(Generell: Mir ist Pyro schnuppe. Ich brauche es nicht im Stadion, habe aber auch nichts dagegen, solange meinem Verein dadurch nicht geschadet wird, und solange eben sichergestellt ist, dass keine Personen zu Schaden kommen... Da möchte ich gar nicht so weit gehen, wie hier teilweise geschehen, mir Szenarien mit gewaltbereitem Pyroeinsatz auszumalen, wie es ihn aber auch schon in Stadion gegeben hat. Die unsachgemäße Verwendung in Menschenmengen birgt auch ohne böse Absicht die Gefahr, dass es zu tragischen und vor allen Dingen vermeidbaren Unfällen kommt.)
Wie gesagt, ich habe keinen gesehen, der schießen von Pyro in andere Blöcke etc. erlauben will. Natürlich sollen Leute, die Pyo einsetzen um andere Leute zu schaden dafür bestraft werden. Verwunderlich, dass ich das extra sagen muss, weil dafür ja keiner argumentiert hat.

Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Ja, das war 2011, ist also über 10 Jahre her. Der DFB hat das damals auch etwas anders gesehen, aber ja, er hat definitiv kein gutes Bild abgegeben. 2018 wurde dann ein genereller Dialog, nicht spezifisch zu Pyro, wiederum von Fanseite "aufgekündigt". Und im letzten Jahr hat der DFB erst nochmal betont, dass Geisterspiele etc. nur das letzte Mittel sein sollten, man sich bewusst sei, dass man das Problem nicht durch die Sportgerichte lösen könne, und deshalb auf den Dialog mit Vereinen und Fans setzen will.

In den letzten 13 Jahren haben auch die handelnden Personen, sowohl beim DFB aber auch in den Vereinen und Fanvertretungen, gewechselt, und deswegen sollte es immer eine Chance für einen neuen Dialog geben. Denn ohne Dialog und nur mit Eskalation wird sich keine Lösung finden lassen.
2018 ging es doch um komplett andere Themen? Das ist schwierig zu Vergleichen. Vor allem, weil der Dialog abgebrochen wurde, weil bei den wohl wichtigsten Themen für uns Fans über den Kopf entschieden Wurde. (Anstoßzeiten/Montagsspiele/4. Liga aufstiege) Es gab also keinen wirklichen Dialog, sondern es wurde so vom DFB vermarktet.
Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2023 aachen arena
Impressum

Werbung